SEO oder Suchmaschinenoptimierung

SEO ist die Abkürzung für Suchmaschinenoptimierung.

Wo ist SEO im Online Marketing einzuordnen?

SEO ist dem Bereich Online Marketing einzuordnen.

Jedes Unternehmen, dass Produkte oder Dienstleistungen verkauft, braucht Kunden. Damit Kunden auf das eigene Unternehmen aufmerksam werden, benötigt man irgendeine Form von Marketing.

SEO ist ein kostenloser Marketing Kanal. Dazu später mehr.

Kostenpflichtige Kanäle

Bei den kostenpflichtigen Kanälen, bezahlt man für jeden Click oder auch nur für das bloße Anzeigen der eigenen Werbung. Der Vorteil ist, dass man sehr genau einstellen kann, wann die eigene Anzeige angezeigt werden soll.

Achtung: Kennt man sich hier nicht aus, verbrennt man Geld!

Selbst mit einer Agentur, muss man höllisch aufpassen.

Vorsicht vor Agenturen die ohne Konzept und Umsatzwahrscheinlichkeit arbeiten wollen. Gerade bei SEA Kampagnen für die man bezahlt, sollte man sich feste Zusagen zu ROI (Return of investment) einholen. Falls du das Gefühl hast, hier Unterstützung gebrauchen zu können, schreibe mir einfach ne Mail – Ich helfe gerne.

Was ist eine Suchanfrage?

Ein Nutzer sucht in einer Suchmaschine nach einen oder mehreren Keywords: “kostenlose SEO Beratung”

Der obere, blaue Bereich ist der SEA Bereich. Dies sind kostenpflichtige Anzeigen, auch zu erkennen an dem kleinen Label “Anzeige”. Jeder Click hierauf kostet das jeweilige Unternehmen Geld.

Direkt darunter befinden sich die organischen Ergebnisse. Dies sind SEO optimierte Webseiten. Jeder Click auf diese Suchergebnisse ist kostenlos für das jeweilige Unternehmen. Egal wie viele Nutzer darauf klicken.

Das was du oben in dem Bild siehst nennt man auch SERP – Search Engine Result Page. Auf deutsch sagen wir dazu: Suchergebnisseite.

Je nachdem an welcher Stelle im organischen (grüner Bereich) eine Webseite auftaucht, ist das das Ranking der Webseite. Im obigen Beispiel rankt die Webseite “webseitenoptimierung-hamburg.de” auf Rang 1. Die 4 Anzeigenplätze darüber werden dabei nicht mitgezählt.

Wie macht man SEO?

Bei der Suchmaschinenoptimierung, verbessert der SEO-Manager eine Webseite, sodass Suchmaschinen diese Webseite weiter vorne in den Ergebnissen anzeigen.

Ein Beispiel:

Eine SEO Agentur möchte zu dem Suchbegriff “SEO” gefunden werden. Dafür müssen als allererstes diverse technische Dinge korrekt eingestellt sein.

Sind diese “must-have” Gegebenheiten vorhanden, kann nun Content zu dem Thema aufgebaut werden. Diese Seite die du gerade liest, ist Text-Content, oder auch Content-Piece genannt. In diesem Content kann nun das Keyword “SEO” oder “Suchmaschinenoptimierung” mehrmals platziert werden. Damit versteht die Suchmaschine, dass diese Seite das Thema SEO bzw. Suchmaschinenoptimierung behandelt.

Was sind Keywords und Suchanfragen?

Sucht man bei www.google.de nach “breitmaulfischschwanz” findet man keine Ergebnisse – Warum? Weil es keinen Text bei Google gibt, der über diesen Fisch schreibt. Und warum schreibt keiner darüber? Weil ich mir das Keyword ausgedacht habe.

Wenn Google keine Webseite mit dem Content zu einem Keyword findet, dann werden keine Ergebnisse ausgespielt.

Wenn Google Webseiten mit den Keyword/s findet, zeigt es alle Webseiten an, die dieses Keyword im Content haben.

Woher weiß Google welche Seite zuerst angezeigt werden soll?

Eine Suchmaschine entscheidet die Reihenfolge von Webseiten basierend auf sogenannten Rankingfaktoren. Welche das im Detail sind, und mit welcher Gewichtung diese eingesetzt werden, ist streng geheim.

Seitdem es Suchmaschinen gibt, gibt es Menschen die durch Tests herausgefunden haben, welche Ranking-Faktoren es mit hoher Wahrscheinlichkeit gibt, und wie man sie beeinflussen kann. An einigen Stellen geben die Suchmaschinen-Hersteller auch gute Tipps, oder lassen mal Informationen durchsickern.

Die wichtigsten Rankingfaktoren in der Übersicht

  1. Trust – Je bekannter die Marke ist, desto mehr Trust (in Form von Backlinks) hat diese, desto eher wird sie weit oben ranken.
  2. Authority – Je stärker eine Marke auf einem Gebiet bekannt ist, desto höher rankt sie.
  3. Content – Je besser der Content zur Suchintention passt, desto höher rankt sie.

Weitere Rankingfaktoren:

  • Responsiveness – Für mobile Geräte optimiert
  • Pagespeed – Je schneller eine Seite lädt, desto besser
  • Interne Verlinkung
  • Technisch einwandfrei aufgebaut
  • Nutzersignale
  • (Menschliche) Quality Raters
  • und wirklich, sehr viele mehr…

Um diese Rankingfaktoren, und inwiefern sie wichtig oder unwichtig sind, wird immer viel diskutiert. Ein konkretes Beispiel sind schadhafte Backlinks. Je nachdem wen man fragt, erhält man unterschiedliche Antworten. Google selbst sagt, es gibt wichtigere Dinge, um die man sich kümmern kann, als um schadhafte Backlinks. Google und der Algorithmus ist inzwischen so gut, dass es meiner Ansicht nach alles verstehen und interpretieren kann.

Berufsbilder im SEO Bereich

Alles rund um den SEO Manager.

Liste aller Google Updates

SEO-Praxis